Prunki 344
Plößberg. (gbj) „Wir haben es nicht nötig, den fränkischen Fasching in Veitshöchheim zu bewundern, wenn wir in der Region selbst so tolle Veranstaltungen haben.“ Arthur Troidl, Vizepräsident des Landesverbandes Ostbayern (LVO), drückte mit Worten das aus, was die begeisterten Besucher im voll besetzten Kultursaal mit tosendem Applaus bedachten: Die Plößberger Prunksitzung war auch bei ihrer 13. Auflage ein Riesenerfolg.

Die gastgebende Faschingsgesellschaft mit Präsidentin Tanja Bäumler und „Vize“ Uli Wittmann an der Spitze hatte ein rund fünfstündiges Non-Stop-Programm zusammengestellt. Beide führten mit ihrer Moderation gekonnt durch den kurzweiligen Abend, der erst um kurz vor halb zwei Uhr am Sonntagmorgen nach dem großen Finale aller mitwirkenden Aktiven zu Ende war. Die Plößberger Narren waren mit Ausnahme der Bambinigarde mit ihrem kompletten Aufgebot angetreten. Kinder-, Jugend- und Prinzengarde, Showtanzgruppe, Hofstaat und Funkenmariechen Michaela Haubner präsentierten ihr Repertoire an Tänzen.

Beifall für „Party Boys“

Die vereinseigene „Fosnat-Kapöln“ sorgte ebenso für Stimmung wie die Büttenredner Adi Zölch und Frank Kiener, die wieder Dinge aus dem Gemeindegeschehen auf die Schippe nahmen. Viel Beifall gab es auch für den Auftritt der „Party Boys Beidl“.

Sechs Gastgesellschaften

Mit tollen Darbietungen trugen sechs Gastgesellschaften zum Gelingen des Abends bei: der TSV Krummennaab, die Tanzgruppe „Phönix“ des TuS Mitterteich, der Verein Neustädter Faschingszug, die Karnevalsgesellschaft Töpen, der Vohenstraußer Faschingsverein sowie die Narrhalla Windischeschenbach.

Quelle: Der Neue Tag