Entstehung und Entwicklung des Plößberger Faschings

Das Faschingstreiben in Plößberg lässt sich über 30 Jahre zurückverfolgen. Im Jahre 1978 wurde Plößberg von Hanni I und Karl I regiert.

So richtig professionell wurde der Fasching in Plößberg aber erst ein Jahr später. Das sogenannte “Plößberger Faschingskomitee” brachte es fertig, den Fasching – wie es in Plößberg seitdem Tradition ist – am 11.11.1978 auszurufen und dem damaligen Bürgermeister Bernhard Schön den Schlüssel für das Rathaus zu entreissen.

Die Gardemädchen waren damals:
Gisela Haubner, Ingrid Obkirchner, Lydia Pappenberger, Anita Haubner, Christa Hecht, Martina Blei, Petra Nößner, Sabine Mühlmann und Funkenmariechen Hanni Wolf.

Damals versprachen die Regenten Doris I und Reiner I dem närrischen Volk, dass sich ab jetzt jeder kostenlos in Lebensmittelgeschäften, Bäckereien und Metzgereien bedienen dürfte, dass alle Steuern abgeschafft wären und das auf Kosten der Gemeinde Bierleitungen ab der Brauerei Riedl gelegt werden können.

Auch sollten die Männer nicht mehr nach der Arbeitszeit, sondern nach der Dauer ihres Wirtshausaufenthaltes entlohnt werden und die Frauen bräuchten nicht mehr selber zu kochen, sondern könnten sich in jeder Gaststätte kostenlos verpflegen. Schon damals wurden sehr moderne Ansichten vertreten!

Auch eine Musikkapelle mit Willi Horn, Alexander Horn, Horst Gollwitzer, Willi Hopf, Martin Jäger, Wolfgang Meier, Josef Rath und Reinhard Sterl war damals schon unabkömmlich.

Im Jahre 1981 war dann die Geburtsstunde unserer eigenen Faschingszeitung PNN.

In den Jahren 1983 – 1986 wurde leider kein Fasching in Plößberg zelebriert.

Im Jahre 1986 drängten vor allem Sabine Sollfrank und Claudia Riedl darauf, wieder eine Prinzengarde auf die Beine zu stellen, mit allem “Drum und Dran”.

Das Jahr 1991 war in der Geschichte des Plößberger Faschings ein ganz besonderes Jahr! Damals wurde nämlich die Faschingsgesellschaft Plößberg e.V. gegründet und in das Vereinsregister eingetragen. Horst Gollwitzer wurde 1. Vorstand.

Nach der Session 1991/92 übergab Manfred Schiener das Amt des Hofmarschalls an Harald Meierhöfer. Seit dem 01.01.1999 ist unsere Faschingsgesellschaft Mitglied bei der Vereinigung ostbayerischer Faschingsgesellschaften e.V..

Somit war es möglich, das Können unserer Garden auf überregionalen Gardetreffen zu präsentieren. Dieser Beitritt machte eine Umstrukturierung der Vereinsorgane nötig. Es wurden die Ämter des Präsidenten und Vize-Präsidenten geschaffen.

Seitdem wurden diese Ämter von Waltraud Rath und Michael Haubner ausgeführt, während das Amt des 1. Vorstands 1999 von Jürgen Kraus übernommen wurde. Nach langer Zugehörigkeit legte Hofmarschall Volker Heß sein Amt nieder, sein Nachfolger wurde Adalbert Zölch.

Die Wahlen im Jahre 2001 ergaben Stefan Sailer als neuen 1. Vorstand. In diesen Jahr durfte unser Prinzenpaar zum Empfang des Bayrischen Ministerpräsidenten nach München.

Im Jahr 2005 wurde das Gremium der Gesellschaft neu gewählt. Da sich Stefan Sailer nicht mehr zur Verfügung stellte, musste ein neuer 1. Vorstand gewählt werden. Des weiteren trat auch Waltraud Rath nach acht-jähriger Mitwirkung im Gremium nicht mehr zur Wahl der Präsidentin an.

1. Vorstand wurde Klaus Löw und Präsidentin Tanja Bäumler.

Bei den Wahlen 2007 wurde Klaus Löw, als 1. Vorstand und Tanja Bäumler, als Präsidentin wiedergewählt. Leider konnten wir unseren Hofmarschall Adalbert Zölch zu keiner weiteren Periode überreden. Neuer Hofmarschall der FGP ist nun Markus Ziegler.

2009 mussten wir, aufgrund des vorzeitigen Amtsrücktrittes unseres 1. Vorstandes Klaus Löw frühzeitig Neuwahlen durchführen. Bei dieser Wahlen gingen Uli Roderer, als 1. Vorstand, Tanja Bäumler, als Präsidentin und Florian Kupsch, als Hofmarschall hervor. Nachdem zur Wahl 2012 sowohl der 1. Vorstand (Uli Roderer) wie auch der 2. Vorstand (Christin Werner) nicht mehr zur Verfügung standen, wurde ein wechsel an der Spitze des Vereins nötig. Neuer 1. Vorstand ist Klaus Löw, Tanja Bäumler und Florian Kupsch wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Im Laufe der Zeit haben sich feste Termine für unsere Faschingsgesellschaft eingestellt. Inthronisationsball, Bunter Nachmittag und die Plößberger Prunksitzung sind aus dem Ortsgeschehen nicht mehr wegzudenken. Regional bereichern unsere Faschingsgruppen seit Jahren die Faschingsumzüge in Neustadt, Wiesau und unseren eigenen in Plößberg.

Wir hoffen das Fundament hält, um die bisherigen Erfolge zu sichern und auszubauen. Bedanken möchte ich mich nochmals bei allen, die die Faschingsgesellschaft Plößberg e.V. zu dem gemacht haben, was sie heute ist und auch bei denen, die sie immer unterstützen und in Zukunft unterstützen werden.